Sie stehen…

… bei Tag und bei Nacht. Die Würfel sind aufgestellt und werden von Anwohner_innen bespielt. (Bilder vom Aufbau gibt es unter Keimzelle zu sehen.) Ein schönes Geschenk an die Stadt! Der Veranstaltungsplan für die Würfel sowie Öffnungszeiten folgen hier in Kürze und auch sonst gibt es einiges zu tun … Kommt doch vorbei zum Beispiel am Donnerstag Abend um 19 Uhr!

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Sie stehen…

  1. Otto sagt:

    UNSER AREAL – WIR PLANEN ALLE
    ist eine Außenstationen ZNE! Hamburg, ZNE ist das Kürzel für „zur Nachahmung empfohlen“ Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit. “ eine Ausstellung vom 10. 9. – 30.10.11 in der Hafencity, unterstützt von:
    Freie und Hansestadt Hamburg, hamburgunddesign*, Kulturstiftung des Bundes
    Überseequartier, Otto Group, Rudolf-Augstein-Stiftung, ALNWICK HARMSTORF & CO. HAMBURG ° BERLIN ° NEW YORK , Groß und Partner, Neumann
    Gebr. Heinemann,, Studio Hamburg, Frank Otto, 3. Klimawoche Hamburg, Photo+Art Book Hamburg’11, billig-banner24, Stoffsüchtig, Oxhoft Weinhandel und KulturSTMK & BmuKK
    und: in Kooperation mit IBA

    Welchen Erkenntnisgewinn sollen die Anwohner von dieser gut dotierten Gabe erhoffen außer: die „Kreativen“ vermarkten ihre Plagiate, ihren Protest, und reisen damit um die Welt:
    „Nach ihrer Station in Berlin wird die Ausstellung im Wendland, in Dessau, Ingolstadt, Bremen und Hamburg gezeigt. In Kooperation mit den Goethe-Instituten vor Ort geht die Ausstellung nach Bombay, Addis Abeba und Peking.“
    Zur Beilage gibt’s noch etwas Kunsttheorie:
    „Welche Antworten hat die Kunst auf globale Herausforderungen wie den Klimawandel, die Endlichkeit der Energiereserven und das Schwinden der Biodiversität? Im Mittelpunkt der Ausstellung Zur Nachahmung empfohlen steht die kulturelle und ästhetische Dimension der Nachhaltigkeit. Als Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit verstehen die Kuratoren ihre Suche nach kreativen Objekten und Ansätzen, die unsere Gesellschaft zukunftsfähig ausgestalten. Sie zeigen künstlerische Praktiken, die Erfahrungen und Arbeitsweisen von Umweltinitiativen mit künstlerischen Herangehensweisen verbinden, sowie künstlerische Positionen, die sich mit ökologischen Themen – erneuerbare Energien, Klimawandel, Re-/Upcycling, nachhaltiges Wirtschaften – auseinandersetzen. Die Ausstellung ist als Denkraum und Werkstatt für Künstler, Wissenschaftler, Erfinder und Publikum konzipiert. Die beteiligten Künstler entwickeln für die Ausstellung Modelle, Handlungsansätze, Erfindungen, Prototypen und Werkstoffe, in denen sich künstlerische mit technischer Innovation verbindet. Die Besucher/innen haben die Möglichkeit, sich durch die Zeichnung von Anteilsscheinen an der Produktion oder Weiterentwicklung der Erfindungen und Prototypen zu beteiligen. Die geplante Publikation enthält neben Beiträgen von Künstlern und Wissenschaftlern auch Bauanleitungen und Beispiele für Anwendungen.“

    http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/programme/kultur_der_nachhaltigkeit/zur_nachahmung_empfohlen.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.